it´s crime time

it`s crime time

Unni Lindell -Cato Isaksen Reihe-

Die Norwegerin Unni Lindell hat zahlreiche Jugendbücher geschrieben, bevor sie ihre Krimiserie um den Osloer Kommissar Cato Isaksen begann. Ihr Kriminalroman "Pass auf, was du träumst" gewann den begehrten Riverton-Preis für den besten norwegischen Kriminalroman 1999. Unni Lindell lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Oslo. Ich bin gerade erst mit dieser Reihe gestartet und bin vom Debutroman "Das dreizehnte Sternbild" recht angetan.

Die Romane von Unni Lindell führen uns nach Oslo.... und das kommt recht düster daher. Denn wer verknüpft schon die Zeilen eines alten Kinderliedes : Schlaf du ruhig, mein Blümelein... mit grausamen Verbrechen ?
Aber ein Serienmörder geht durch Oslo, der dieses zu seinem Markenzeichen macht.
Vier Männer wurden auf rätselhafte Weise getötet. Den Opfern ist nur eins gemeinsam: ihre Frauen flohen ins Frauenhaus - und der Mörder ließ nach der Tat jeweils einen Zettel mit der Zeile eines alten Wiegenliedes zurück.

Mit Cato Isaksen erschuf die norwegische Autorin Unni Lindell eine absolut glaubwürdige Figur. Das trifft auch auf seine Kollegen zu. Alle keine Superbullen, die durch abgedrehte Aktionen von sich reden machen. Man könnte meinen, man bräuchte nur nach Oslo zu fahren, um die Polizisten aus dem Buch an ihren Schreibtischen bei der Arbeit vorzufinden. Sympathisch.

Das Dreizehnte Sternbild ist durchweg lesenswert !
Fesselnd und ergreifend wird das Privatleben des Ermittelnden Cato Isaksen mit in die Handlung einbezogen, wunderbar werden menschliche psychische Abgründe von allen Mithandelnden aufgetan. Ein ganz und gar nicht oberflächliches Buch. Ich bin gespannt auf das Nächste!

Ausgelesen:
nun habe ich die komplette reihe ausgelesen und sie hat mir von Buch zu Buch besser gefallen. Wenn man sich auf die schwermütige, grüblerische Art des Cato Isaksen einlässt, wird man Freude an diesem Ermittler haben. Ein Mensch mit Ecken und Kanten - ständig auf der Suche und von Selbstzweifeln nicht frei...
mir gefiel er.

Mein Urteil: lesenswert !

 

Das dreizehnte Sternbild
Pass auf, was du träumst
Der Trauermantel
Lautlos in den Tod
Was als Spiel begann

Spurlos in der Nacht (Nachtschwester) hat nichts mit der Cato Isaksen Reihe zu tun, ist aber lesenswert!


Karin Fossum - Konrad Sejer Reihe

Karin Fossum fasziniert auf die leise Art - mit einfachen Bildern, sensiblen Portraits und durch und durch schlüssigen Stories.
Sensibel und durchaus poetisch schildert sie die Fjordlandschaft Norwegens und ihrer Bewohner.

Sei es der grüblerisch, ernste Kommissar Sejer oder aber auch die diversen Täter ihrer Romane, immer beschreibt sie Personen die uns durchaus im täglichen Leben hätten begegnet sein können.
Die Charakterstudien von Karin Fossum sind eine wahre Meisterleistung. Aus immer wieder wechselnden Betrachtungsweisen bringt sie die Personen der Handlung dem Leser nach und nach immer näher. Dabei verknüpft sie sehr geschickt die Gedanken der einzelnen Figuren mit der Handlung. Lange Absätze, die die Charaktere, ihr Leben, ihre Ansichten sowie ihr soziales Umfeld beschreiben, wechseln sich ab mit Dialogen, die oftmals scheinbar unwichtig erscheinen, doch für das komplexe Verständnis überaus wichtig sind. Auch der Wechsel von kurzen Gedanken mit Rückblenden, das direkte Ansprechen des Lesers durch die Erzählerin oder Szenen, die wie einzelne Bilder auftauchen, machen ihre Bücher zu einem Erlebnis. Das aus all diesem Stückwerk ein harmonisches Ganzes entsteht, dem der Leser in jeder Phase problemlos folgen kann, zeugt von den schriftstellerischen Qualitäten der Norwegerin.

Karin Fossums eigentlicher Protagonist und Serienheld, Kriminalkommissar Konrad Sejer, 1,97 m groß, Witwer mit Tochter und Enkel, ruhig und überlegen wirkend, und dessen junger Kollege Jacob Skarre nehmen fast immer nur eine Nebenrolle ein.
Die eigentlichen Stars ihrer Romane sind diejenigen, deren Existenz kaum wahrgenommen wird. Die, die ihr Leben so vor sich hin leben ohne Illusionen und ohne Perspektiven.

Mich haben Karin Fossums Romane von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und möchte sie euch für trübe Herbst und Winterabende ans Herz legen.

Reihenfolge:

Evas Auge
Fremde Blicke
Wer hat Angst vorm bösen Wolf
Dunkler Schlaf
Stumme Schreie
Schwarze Sekunden
Der Mord an Harriet Krohn
Wer anders liebt


 



crimetime / nordwind-design.de